· 

Keine Freiheit ohne Bindung

Keine Freiheit ohne Bindung Frei Sein Lieber frei Die Fesseln des Lebens Blogartikel Freiheit Definition
Blogartikel: Keine Freiheit ohne Bindung

Können wir wirklich frei sein?

Leider wahr, denn unserem Freiheitsdrang sind naturgemäß durch unsere menschliche Natur und die Voraussetzungen der Umwelt Grenzen gesetzt.

Wir können "Freiheit" also vor allem als ein IDEAL ansehen...

Dennoch ist es uns möglich, unsere Freiheiten in den meisten Fällen zu erweitern, ganz bewusst oder unbewusst. Die Grenzen, die wir uns durch unsere anerzogenen Glaubenssätze selber unbewusst setzen sind meist viel enger, als die Grenzen, die wirklich da sind.

 

Doch: Grenzen haben auch etwas Gutes - sie geben Halt und Orientierung!

Insofern machen Grenzen oft auch Sinn, zumindest für eine Zeit lang. Wichtig ist es, im Laufe des Lebens immer wieder eigene innere und äußere Begrenzungen zu hinterfragen bezüglich ihrer Notwendigkeit.  Ist dir oder anderen Menschen in deinem Umfeld eine Begrenzung nicht mehr nützlich, ja, schadet sie dir womöglich oder schränkt dich in deiner Entwicklung ein - dann wirf sie über Bord, erweitere dich!

 

Sprenge deine Fesseln und geh weiter: bis zur nächsten Grenze.

Immer wenn wir uns frei machen von etwas - entsteht zum einen Raum, also eine Art Freiraum... der will aber bekanntlich gefüllt werden. Wenn wir uns dessen bewusst sind, können wir diesen auch ganz bewusst mit Positivem füllen. Sonst könnte es passieren, dass wie durch eine Art Sogwirkung dieser Freiraum "besetzt" wird, womöglich von etwas oder jemandem, der dir wieder nicht nützt oder sogar schadet.

Zum anderen werden durch die Loslösung Energien frei - die sich wiederum irgendwo binden wollen! Im besten Fall positive Energien, die du für dich nutzen kannst.

 

Was ist nun mit der Bindung?

Es gibt die Redewendung: "In Freiheit verbunden".  Ein Widerspruch in sich?

Nein. Zum einen "verbinden" wir ja verschiedene Dinge mit dem Begriff Freiheit - denn wie schon oben beschrieben, ist Freiheit letztlich nur ein ideeller Begriff.

 

Freiheit ist, was du daraus machst!

Sobald wir uns frei gemacht haben VON etwas - werden wir frei FÜR etwas anderes. Freiheit ist also mehr wie eine eine Art Leere. Wir fühlen uns immer dann "unfrei" wenn wir an etwas gebunden sind, das uns nicht nützt, schadet, stresst... Wenn wir uns binden an etwas Schönes oder z.B.  in einer glücklichen Beziehung sind - leiden wir nicht an dieser Begrenzung! Dann fühlen wir uns trotzdem frei und in Liebe verbunden.

 

Wo willst du hin?

 

Wovon möchtest du dich befreien? Von Geldsorgen, emotionalen Blockaden, traumatischen Erinnerungen, Jobstress, dem inneren Schweinehund? Träumst du von finanzieller Freiheit? Wünscht du dir Ruhe im Kopf und im Herzen? Egal, was es ist, werde dir darüber klar, dass du es schaffen kannst dich zu befreien. Bleib dran, suche dir Hilfe und Unterstützung. Lies Bücher, besuche Online-Kurse oder Seminare,  die dich ansprechen, lerne neue Businesstools um aus deinem Job in die Selbständigkeit zu gehen.... mach was!

© Beitrag  von Katja 2018

Einbruch in die Freiheit

Krishnamurti: "Mein einziges Interesse besteht darin, den Menschen absolut, unbedingt frei zu machen." (Affiliate-Link*)
Krishnamurti: "Mein einziges Interesse besteht darin, den Menschen absolut, unbedingt frei zu machen." (Affiliate-Link*)

Stufen der Freiheit

Osho: Die drei Stufen der Freiheit (Affiliate-Link*)
Osho: Die drei Stufen der Freiheit (Affiliate-Link*)

Finanzielle Freiheit

Gisela Enders: Finanzielle Freiheit (Affiliate-Link*)
Gisela Enders: Finanzielle Freiheit (Affiliate-Link*)


Werbung - Affiliatelink
Werbung - Affiliatelink


Kommentar schreiben

Kommentare: 0